Finanzierungsberatung
 
   
   
 
Unternehmensbewertung
Finanzierungsberatung
Working Capital Controlling
Performanceoptimierung
Interim-Management und Coaching
Post Merger Integration
Seminare und Trainingsveranstaltungen

Finanzierungsberatung

Mittelständler achten zu wenig auf Liquidität

Umsatz, Ergebnis, Deckungsbeitrag und Cash-flow oder auch Informationen zur Liquidität des Unternehmens sind die wichtigsten Steuerungskennzahlen für mittelständische Unternehmer. Leistungskennzahlen wie Produktivität und Kundenzufriedenheit sind hingegen erst nachgelagert zu betrachten. Die Daten erhalten jeweils rund 60 % der Firmenlenker auf monatlicher Basis. Immerhin rund ein Drittel kann sich über wöchentlich beziehungsweise täglich aktualisierte Finanzkennzahlen freuen (20 % beziehungsweise 14 %). Bei den Leistungskennzahlen stehen die Manager auf tägliche Aktualisierung. Fast jeder Vierte erhält diese Informationen innerhalb eines Tages, weitere 8 % immerhin noch wöchentlich.

Basel II - Auswirkungen und Veränderungen auch für das Controlling

Unternehmen aus dem Mittelstand sind typischerweise knapp mit Eigenkapital ausgestattet. Um diese Besonderheit der deutschen Volkswirtschaft zu berücksichtigen, wurde mit dem Basler Ausschuss eine Einigung erziehlt, bei der die Eigenkapitalunterlegung bei kleinen mittelständigen Unternehmen (KMU) deutlich geringer ausfallen kann. Gleichwohl werden die gleichen Kreditwürdigkeitsanforderungen wie an andere Unternehmen angelegt, so dass ihnen der Zugang zum Kreditmarkt erschwert wird. Auf den Punkt gebracht werden Unternehmen mit einem guten Rating in den Genuss von preisgünstigeren Krediten gelangen und Betriebe mit einem mäßigen oder schlechten Rating müssen höhere Kreditkosten in Kauf nehmen. Um einer möglichen Verteuerung des Fremdkapitals zu entgehen, müssen Unternehmen künftig stärker als bisher bestrebt sein, umfassend Auskunft über die aktuelle und vor allem die künftig zu erwartende Lage des Betriebes zu erteilen. Dies geschieht im Rahmen eines Ratings bzw. einer Bonitätsprüfung durch die Banken. Grundsätzlich haben die Geldinstitute dabei die Möglichkeit, entweder eine zertifizierte Rating-Agentur zur Bonität des betroffenen Betriebes zu befragen, oder sie greifen auf die Möglichkeit zurück, ein eigenes internes Rating zu erstellen. Für den Fall, dass ein internes Rating erstellt werden soll, legt Basel II einen Mindestkriterienkatalog fest. Wir verwenden hierzu das von Ernst & Young entwickelte Easy-Rating.

Auch wenn die Bewertung von Kreditnehmern durch die Hausbank für die Beteiligten an sich nichts Neues ist – schließlich wurden die Kreditwünsche der Unternehmen immer schon einer kritischen Prüfung unterzogen – stellt die entstandene Ausweitung des Umfangs einer solchen Prüfung durchaus Neuland für die meisten Betriebe dar. Stand in der Vergangenheit die Bewertung von Bilanzen sowie Gewinn- und Verlustrechnungen im Mittelpunkt, ist jetzt vor allem Augenmerk auf die künftige Tragfähigkeit des Geschäftes zu richten. Darauf deuten insbesondere die Prüffelder "Beurteilung des Managements" und "Aussichten auf den Märkten" hin. Mithin steigen also speziell die Anforderungen an eine qualifizierte Unternehmensplanung.

 
   
         

Impressum                         Datenschutzerklärung